sundineDie vom Frauentreff Sundine regelmäßig vor den Wahlen veranstaltete Podiumsdiskussion gibt hauptsächlich Frauen die Möglichkeit, politische und gesellschaftlich Fragen, die ihnen unter den Nägeln brennen, direkt an die zur Wahl stehenden Politikerinnen und Politiker zu stellen.

Anwesend waren die Bundestagskandidaten von Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Arnold von Bosse, Gino Leonhard von der FDP, Maria Wilke vom Willi-Weise Projekt und Michael Adomeit. Wer die CDU-Abgeordnete für den Wahlkreis zu sprechen wünschte, hätte sich Wochen vorher ein Haus weiter um einen gesprächstermin bewerben müssen: Angela Merkel hielt in gewohnter Manier um die Zeit ihre Bürgersprechstunde ab. Sonja Steffen, die schon seit Jahren am frauenpolitischen runden Tisch mitarbeitet und Vorstandsmitglied in der Sundine ist, hat die Veranstaltung bisher von der Publikumsseite aus miterlebt und auch organisiert. Diesmal also saß sie in gewohnter Umgebung auf der anderen Seite. Und stellte sich souverän den Fragen und Wünschen ihrer potentiellen Wähler. Die SPD gibt die Themen ja vielfach vor. Die Einhaltung der Frauenquote ist hier Grundregel. Bei Sonja Steffen kommt dazu, dass sie sich als Familien-Anwältin in den Bereichen Frauen und Quote und Frauenrechte, Kindergärten, Ehgatten-Splitting, Scheidung oder Kindeswohl sowohl auf juristischer als auch praktischer Ebene mit traumwandlerischer Sicherheit bewegt. An diesem Nachmittag hätte wohl jeder im Raum nur ihr die Stimme gegeben.