ruegenSeit seiner Gründung im April 2004 engagiert sich der gemeinnützige Verein aktiv für eine Verbesserung der familienfreundlichen Strukturen auf der Insel Rügen und fördert gleichzeitig den Mentalitätswandel in den Unternehmen bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Der Verein ist seit Juli 2004 Initiator und Sprecher des "Lokalen Bündnisses für Familien auf Rügen", dem ersten Bündnis dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern. Im Rahmen des Bundesaktionsprogramms "Mehrgenerationenhäuser" wurde der Verein im Januar 2008 als eines von 23 Mehrgenerationenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern bestätigt. Sonja Steffen traf die Projektleiterin Christine Wennmakers am Donnerstag in den Räumen des Vereins und ließ sich über die Projekte und Vorhaben informieren. Am 19. September wird sie auf Einladung des Vereins bei einem Familienfest vom Bündnis für Rügen auf dem Rugard in Bergen in einer Gesprächsrunde über Familienrecht und Kindeswohl-Gefährdung Interessierten Auskunft geben.